Zur Werkzeugleiste springen

Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Bosreversal Ergebnisse

Wieso verändert das System eigentlich nachträglich die Einstiege? Bsp. Heute im EURJPY Signal 11Uhr kam up 115.908 dann kam der Price Alert 115.905 und wenn ich jetzt in die Plattform reinschaue steht drin EURJPY up 115.837 und der Trade wäre active also 7 Punkte besserer Kurs als das ursprüngliche Signal welches ich gehandelt habe. Somit kann ich meine Ergebnisse nicht mit der Plattform vergleichen wenn nachträglich ein besserer Einstieg angegeben wird (habe ich schon mehrfach beobachtet) und die Ergebnisse die in der Plattform stehen besser sind als die real erzielten? Dann soll das System doch bitte gleich zum besseren Kurs einsteigen und ihn nicht später ändern wenn man schon im Trade ist, nur dass die Ergebnisse schön aussehen. Dann bringt es mir nicht mehr viel (Mehrfacheinstieg ist ja kein Grund denn er wurde bei euern Ergebnissen auch nicht gemacht).

Zitat von Dtrade am 30. April 2020, 12:31 Uhr

Wieso verändert das System eigentlich nachträglich die Einstiege? Bsp. Heute im EURJPY Signal 11Uhr kam up 115.908 dann kam der Price Alert 115.905 und wenn ich jetzt in die Plattform reinschaue steht drin EURJPY up 115.837 und der Trade wäre active also 7 Punkte besserer Kurs als das ursprüngliche Signal welches ich gehandelt habe. Somit kann ich meine Ergebnisse nicht mit der Plattform vergleichen wenn nachträglich ein besserer Einstieg angegeben wird (habe ich schon mehrfach beobachtet) und die Ergebnisse die in der Plattform stehen besser sind als die real erzielten? Dann soll das System doch bitte gleich zum besseren Kurs einsteigen und ihn nicht später ändern wenn man schon im Trade ist, nur dass die Ergebnisse schön aussehen. Dann bringt es mir nicht mehr viel (Mehrfacheinstieg ist ja kein Grund denn er wurde bei euern Ergebnissen auch nicht gemacht).

Warum sollte ein Handelssystem nicht anzeigen, wenn es ein besseres Signal zum Einstieg gefunden hat? Es NICHT zu tun, würde sämtlicher Handels-Logik widersprechen. Das System kann z.b. nicht wissen, wann ein Trader vor dem PC sitzt und handeln könnte. Oder ob der Trader ein Signal bereits handelt. Also zeigt es immer die aktuell beste Option an.
Wenn du bereits ein Signal tradest und es kommt anschließend ein besseres Signal, hast du folgende Möglichkeiten:

1. Falls du Mehrfach-Einstiege berücksichtigt hast, kannst du das Signal noch einmal mit dem besseren Signalkurs traden.
2. Du tradest das vorherige Signal mit dem zugehörigen SL-Kurs (den du ja bereits bei deinem Broker hinterlegt hast) weiter. Ansonsten nutzt du die neuen TP-Marken, nachgezogene SL-Marken und Exit-Signale, die dir im weiteren Verlauf angezeigt werden.

Die Signale, in denen sich später noch bessere Einstiegsmöglichkeiten ergeben, sind lt. unseren Statistiken selten. Und: In unseren Statistiken wird selbstverständlich immer nur das erste kommunizierte Signal berücksichtigt (also das mit dem schlechteren Signalkurs).

Nach meiner Erfahrung passiert das oft bei einem refresh, der auch schon ausgelöst wird, wenn man einen neuen chart lädt. Das System geht von neuen Bedingungen aus und gibt ein neues Signal, da der Kurs dann ja auch besser ist. Wer gerade das System neu lädt, möchte ja auch das gerade aktuelle Signal erhalten. Ich habe auch diese Erfahrung gemacht und man sollte, um Verwirrung zu vermeiden, möglichst im laufenden Betrieb keinen refresh durchführen. Bei mir kam auch nur das Vorsignal und kurz danach der price-alert zu 115.907 (kleiner Kursunterschied durch unterschiedliche Broker? dies aber nur am Rande!)

Jetzt sind bei mir die 2Wochen Testzeit vorbei und ich liege bei 11% im Verlust Stand Heute 9Uhr (mit 2%Risk, inkl. Gebühren). Habe es nur mit den Ein- und Ausstiegen die das System mir liefert gehandelt. Habe alle Signale gehandelt die vom Einstieg gleich oder besser möglich waren (habe aber auch 2 Trades verpasst und bin bei einem zu spät ausgestiegen). Dass das System genau in meiner Testphase eine schlechte Phase hat wäre zwar nicht auszuschließen, mehr Sorgen macht mir aber dass Frank letzte Woche ein Wochenplus von 2% und ich - 8% hatte (klar ich habe 2%Risk und noch den Spread + die 2 verpassten Trades und ein zu spät ausgestiegenen, aber auch dann wäre ich noch ca. 2,5% im Minus gewesen). Damit war ich letzte Woche nicht der einzige mit einer Verlustwoche wie man im Forum nachlesen kann. Das gibt mir sehr zu denken bei einem System mit festem Ein und Ausstieg wenn es größere Abweichungen gibt. Das lässt für mich den Schluss zu dass die Ergebnisse erzielt worden sind durch spezielle Ein und Ausstiegsstrategien und/oder nicht alle Signale gehandelt wurden und nochmal selektiert wurde. Ich glaube dass jemand der die Signale noch einmal überprüft und nicht jedes Signal handelt, dann noch dazu seine Ein und Ausstiege selbst wählt damit erfolgreich sein kann, allerdings ist dann der Mehrwert von Bosreversal gering wenn man den großen Teil der Arbeit selbst macht und Bosreversal nur als groben Hinweis nimmt. Bin mir nicht sicher wie ich dazu stehen soll. Suche eigentlich ein System das von sich aus erfolgreich ist (annähernd die Performance der Beschreibung erzielt mit Standardeinstellung und nach Entry Exit des Systems) und wenn ich Zeit habe und bei manchen Signalen noch eingreife (z. B. späterer Einstieg oder auch mal ein Signal auslasse) die Ergebnisse verbessern kann. Wenn ich aber damit nur erfolgreich bin wenn ich damit gut umgehen kann und die richtigen Entscheidungen treffe ansonsten aber nicht ist es nur für Daytrader interessant die sich das leben etwas leichter machen wollen. Schaue es mir jetzt noch die verlängerte Testzeit mit dem Update an vielleicht habe ich das System auch nur zur falschen Zeit getestet.

Bin mal auf die Sichtweise der anderen gespannt. Interessant wäre für mich auch das %tuale Ergebniss nur mit Ein- und Ausstiegen nach Vorgabe.

Dtrade, Du machst irgendetwas falsch. Aktuell befinden sich die Signale von heute ca. 7% im Plus (bei 1% Risiko per Trade). Wenn du 2% riskierst, müsstest du also nur heute bei 14% plus liegen...

Habe seit heute 9Uhr jetzt einiges an Gewinn gemacht und stehe aktuell bei - 3%(habe am Take Profit alle Gewinne mitgenommen um meine Verluste mal etwas auszugleichen) . Bin damit aber noch nicht in der Gewinnzone.

Zitat von Dtrade am 30. April 2020, 18:09 Uhr

Habe seit heute 9Uhr jetzt einiges an Gewinn gemacht und stehe aktuell bei - 3%(habe am Take Profit alle Gewinne mitgenommen um meine Verluste mal etwas auszugleichen) . Bin damit aber noch nicht in der Gewinnzone.

Geht doch aufwärts. Ein Tipp: Die TP-Marke ist nicht dafür gedacht, die gesamte Position aufzulösen, sondern als Marke der 1.Gewinnmitnahme. Die Philosophie hinter BOSreversal ist, Gewinne so weit wie möglich laufen zu lassen. Ich persönlich würde an der TP-Marke 1/3 mitnehmen, dann die nächste TP-Marke manuell wieder hochsetzen (gleichen Pipabstand nehmen wie zuvor) und dann dort wieder 1/3 mitnehmen. Den Rest dann bei Exit.

Seit mehr als zwei Wochen benutze ich jetzt BOSreversal und bin seit kurzem von der Einrichtung meiner Arbeitsumgebung soweit, dass ich praktisch jeden Trade ausführen kann. Am Anfang musste ich mich etwas an das System und insbesondere die Umsetzung gewöhnen. Aber es wird immer deutlicher, dass das Prinzip, Verluste zu begrenzen und Gewinne laufen zu lassen, tatsächlich aufgeht.

Das Geheimnis von Gewinnen ist die Vermeidung von Verlusten, deshalb beginne ich mit diesen. Ein schönes Beispiel ist der Shorteinstieg USDCAD am 5.5.2020, ca. 21:20 Uhr. Das System ging hier mit einem kleinen Verlust heraus und danach stieg der Kurs stark an. Dass man zwischenzeitlich auch mit einem kleinem Gewinn herausgehen konnte, kann man dem System nicht anlasten; kein System kann immer die optimalen Ein- und Ausstiege finden. Der Trade ging gleich in die falsche Richtung und das System hat auf ein Zurücksetzen gewartet, um den Verlust klein zu halten. Danach ging es zwar kurz in die Gewinnzone, aber zum Schluss hat sich gezeigt, dass die Kurse wieder nach oben zogen. Alles in allem alles richtig gemacht. Es ist tatsächlich meistens schwerer, den Ausstieg aus einem Trade zu finden als den Einstieg!

Eine Betrachtung nach dem Prinzip, was optimal gewesen wäre, hilft bei der Beurteilung von Handels Systemen nicht weiter. Sondern nur eine Durchschnittsbetrachtung – man muss sich immer klarmachen, dass man mit Wahrscheinlichkeiten handelt.

Schade war der Short-Trade USDJPY vom 5.5.20 um 9.15 Uhr. Nachdem der Kurs von Anfang an gestiegen war und damit in die falsche Richtung unterwegs war, drehte der Kurs auf gut halbem Weg vor Erreichen des Stopps in die andere Richtung und hier wäre ohne weiteres ein Ergebnis bis zu einem doppelten Take-Profit möglich gewesen. Aber auch das kann man dem System nicht wirklich vorwerfen, denn der Verlust hielt sich ja auch in Grenzen.

Auch der Longtrade USDJPY vom 1.5.2020 entwickelte sich von Anfang an in die falsche Richtung und konnte bei ca. - 0,3 % geschlossen werden.

Der Longtrade EURGBP vom 30.4.2020 entwickelte sich auch von Anfang an die falsche Richtung (was immer wieder mal passieren kann) und konnte erst mit dem gesetzten Stopp geschlossen werden.

Die Woche vom 30.4.2020 bis 1.5.2020 verlief anfangs ruhig. Das Ende dieser Woche war sensationell. Das einzige Problem lag bei mir selbst, dass ich den Take-Profit bei den starken Bewegungen nicht so schnell gelöscht bekam und die ersten Take-Profit mitgenommen wurden. Später kamen noch schöne Bewegungen. Dass im weiteren Verlauf, bei dem ich schon nicht mehr dabei war, nicht das Maximum herausgeholt werden konnte, liegt in der Natur der Sache, denn auch ein Handelssystem ist natürlich kein Hellseher.

Ich habe daraus gelernt und werde in Zukunft den Take-Profit nur noch als rote Linie in den Chart eintragen und nicht mehr im Metatrader, der den Trade dann ja automatisch schließen würde. Gelegentlich schalte ich auch den Trailing-Stop ein, meistens aber auch zu eng. Ich habe irgendwo gelesen, dass Trader psychologisch gesehen die Verluste höher gewichten als die Gewinne. Bei mir scheint es genau umgekehrt zu sein: Sobald ein Trade deutlich in den Gewinn läuft, wächst bei mir der Impuls, diesen Gewinn mitzunehmen. Verluste schließe ich entgegen praktisch nie vor Erreichen des Stopp-Loss.

Ich habe die neueste Version geladen, sie erscheint im Dashboard immer noch als Version 1. es wäre gut, wenn man die Versionen besser auseinanderhalten könnte, z.B. jetzt V 1.3, damit man sicher sein kann, die aktuelle Version geladen zu haben!

Die Risk-Investionschritte lassen sich beliebig zwischen 1 und 3 % einstellen, das finde ich gut.

Bei den überschaubaren und moderaten Risiken ist die Einstellung von 1% schon fast deutlich zu wenig. Man kann meines Erachtens, natürlich abhängig von der persönliche Anlagehöhe und Risikobereitschaft, auch gut 2 % wählen. Rechnet man alles um, erzielt man damit dann eine Durchschnittsrendite von mehr als 30 % im Monat bei einem Drawdown von – bisher - maximal ca. 12 % (natürlich nur als Prognose ohne Garantie). Das stellt wirklich ein angemessenes und damit ausgezeichnetes Chance/Risiko Verhältnis dar. Wo bekommt man etwas Vergleichbares?

Wie komme ich zu dieser Rechnung? Ich kalkuliere mit Kosten (Spread) von ca. 0,03 %. Bei durchschnittlich 80 Trades im Monat sind das ca. 2,5 %, um die sich das Ergebnis reduziert bzw. der Drawdown noch einmal erhöht.

Ich habe schon unzählige Forex-Systeme ausprobiert. Die meisten (eigentlich so gut wie alle) funktionieren nicht. Bei BOS sieht das definitiv anders aus. Am besten gefällt mir jedoch BOSReversal. Dies wegen der längeren Trades und der dadurch geringeren Kosten. Und hauptsächlich auch wegen der überzeugenden Verlustbegrenzung und – ich nenne es mal so - Gewinnmaximierung. Entspannt kann man auch traden, weil die durchschnittlichen Gewinne deutlich höher als die durchschnittlichen Verluste sind und auch die Anzahl der Gewinntrades in fast allen Monaten höher ist als die Anzahl der Verlusttrades.

Ich habe die Ergebnisse die letzten Testergebnisse stichprobenmäßig mit meinen Ergebnissen verglichen und muss sagen, dass diese absolut realistisch und erreichbar waren.

Es gibt nur geringe Abweichungen, die auch mit eigenen Eingriffen in das System zu tun haben.

In der Woche vom 20. – 24.04. konnte ich kaum handeln.

Vom 27.04. – 29.04. waren die Ergebnisse stark in der Gewinnzone, wie auch bei den von BOStrading Veröffentlichten; ausgerechnet den tollen AUDNZD vom 29.04. habe ich verpasst (war aber gut handelbar).

Am 30.04. konnte man dann satte Gewinne einfahren.

Die Woche ab dem 4.5.2020 begann dann ruhig, aber mit vielen Gewinnen im mittleren Bereich und wenigen Verlusten. Am 7. und 8.5. gab es dann deutliche Gewinne, aber auch Verluste. Viele Trades habe ich geschlossen, um den Gewinn vor dem Wochenende mitzunehmen. Im Ergebnis bin ich seit dem 27.04. deutlich im Plus, dank BOStrading. So kann es weitergehen! Und es wäre noch mehr möglich gewesen, wenn ich nicht bei Take-Profit meistens die Nerven verlieren würde!

Die Darstellung der Ergebnisse im Forum ist nach meiner Überzeugung korrekt und zutreffend; auch die (geringen) Verluste wurden richtig dargestellt. Ein Vergleich meiner eigenen Trades mit den vom Hersteller Veröffentlichten hat ergeben, dass ich diese für authentisch und für mit dem System übereinstimmend halte. Es ist tatsächlich so, dass der Ausstieg bei insgesamt schlecht laufenden Signalen sehr früh und mit verhältnismäßig kleinen Verlusten erfolgte, während gute Trades lange liefen und sehr viel herausgeholt haben

Von meiner Gesamteinschätzng kann ich Folgendes sagen Die Ergebnisse sind wirklich hervorragend. Ich habe mir einige Bewegungen von den dargestellten Ergebnissen ab dem 1.1.2019 angesehen und kann mir gut vorstellen, dass das System mit seinen jetzigen Signalen dort auch vergleichbar gehandelt hat. Es gibt überhaupt nichts zu bemängeln und ich kann mir vorstellen, dass das System auch auf Dauer gute und stabile Ergebnisse bringt.

Ein Vergleich meiner eigenen Trades mit den vom Hersteller Veröffentlichten hat ergeben, dass ich diese für authentisch und mit dem System übereinstimmend halte. Es ist tatsächlich so, dass der Ausstieg bei insgesamt schlecht laufenden Signalen sehr früh und mit verhältnismäßig kleinen Verlusten erfolgte, während gute Trades lange liefen und sehr viel herausgeholt haben.

Aufgrund meiner geschilderten Auswertungen habe ich ein sehr gutes Gefühl mit dem System BOSreveral, bin bereit, ihm mein Vertrauen zu schenken und werde in Zukunft definitiv weiterhin damit handeln.

Wie bereits erwähnt, bitte ich darum, mich bereits jetzt für das Abonnement vorzumerken! Wo kann ich buchen und wieviel wird das System kosten?

Eine Garantie, dass ein Handelssystem in Zukunft genauso agiert wie in der Vergangenheit, gibt es natürlich nicht. In diesem Zusammenhang deshalb noch die Frage an die Entwickler, ob sich Änderungen im Marktverhalten gravierend auf das System auswirken und ob dieses nachjustiert wird, oder ob die Grundprinzipien des Systems so stabil sind, dass sie in jeder Marktphase funktionieren und in neueren Versionen nur kleinere Anpassungen vorgenommen werden?

 

 

Hallo jonson,

vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht. Solche Berichte sind für uns sehr wertvoll für die weitere Arbeit an BOSreversal!
Zu deinen Anmerkungen:

Ich habe die neueste Version geladen, sie erscheint im Dashboard immer noch als Version 1. es wäre gut, wenn man die Versionen besser auseinanderhalten könnte, z.B. jetzt V 1.3, damit man sicher sein kann, die aktuelle Version geladen zu haben!

Das wird schon in der nächsten Version umgesetzt sein.

In diesem Zusammenhang deshalb noch die Frage an die Entwickler, ob sich Änderungen im Marktverhalten gravierend auf das System auswirken und ob dieses nachjustiert wird, oder ob die Grundprinzipien des Systems so stabil sind, dass sie in jeder Marktphase funktionieren und in neueren Versionen nur kleinere Anpassungen vorgenommen werden?

Die Grundstruktur des Systems ist dynamisch (d.h. es passt sich an die jeweiligen Marktphasen an) und arbeitet dadurch sehr stabil.

Bzgl. der weiteren Nutzung von BOSreversal schreibe ich dir gleich eine PN...

Habe zum Vergleich 2 Dashboards geladen, eines mit normaler und eins mit high risk (nicht very high). Und muss nach längerer Betrachtung sagen in ca. 90% der Trades sind die Signale identisch, doch wenn unter high risk ein abweichendes Signal kommt dann ist der Einstieg immer zu einem besseren Kurs als unter der normalen Risikoeinstellung. Das empfinde ich persönlich nicht als höheres Risiko sondern viel mehr als niedrigeres wenn mir der Einstieg zu einem besseren Kurs empfohlen wird als unter der normalen Einstellung. Vielleicht kann Frank ein paar Worte dazu schreiben, habe nur etwas zur normalen und very high risk Einstellung auf der  Homepage gefunden aber nichts zur high risk Einstellung.

 

Gruß Daniel

Hallo Daniel,

die normale Einstellung berechnet den Signalkurs so, dass evtl. vorhergehende Kurssprünge zur Sicherheit weitgehend herausgefiltert werden. Der Signalkurs liegt dann also in etwa auf einer Marke, die eine zu erwartende Kurskorrektur tangiert.
Die Einstellung "High Risk" berechnet den Signalkurs OHNE diesen Filter.
Die Einstellung "Very High Risk" verwendet einfach den aktuellen Kurs als Signalkurs.
Hoffe, das hilft dir weiter 😉

Gruß Frank

Hallo an alle,

Jetzt sind es 2 Monate seitdem ich das Bosreversal handel und schreibe deshalb mal meinen Zwischenstand. Momentan ist mein Konto ca. 10% im Minus seit Handelsstart Ende April 2020 (im Mai habe ich 3 Wochen nicht gehandelt). Risikoeinstellung habe ich Standard gewählt und 2% pro Trade was ich jetzt allerdings erstmal auf 1,5% reduziere, da ich selten mal ein Trade mangels Margin nicht handeln konnte und weil ich noch nicht so richtig vertrauen in das System habe. Wie sieht es bei euch aus?

Was ich nicht optimal an dem Handelssystem finde, ist dass aus guten Gewinnen oft auch wieder teils hohe Verluste werden (aktuelles Bsp. der GBP/CHF Trade war gestern bei mir über 300€ im Gewinn und heute wurde er mit 206€ Verlust geschlossen). Vielleicht wäre es da möglich einen Stop auf Einstand zu programmieren schon bevor das 1. Take Profit Signal kommt um frühzeitiger aus schlechten Setups ohne Verlust rauszukommen oder sogar Gewinne vor erreichen des Take Profit mitzunehmen wenn es danach aussieht dass das Setup nicht aufgeht und dafür einen kleinen Gewinn mitnimmt statt zu warten bis es ein mittelgroßer Verlust geworden ist. Gerade die Börseneröffnung USA um 15.30Uhr hat schon viele schöne Buchgewinne wieder vernichtet. Auch das Exit Take Profit Signal kommt wirklich spät, wenn teilweise schon einiges vom Gewinn wieder verloren ist, vielleicht kann das ja noch optimiert werden. Das sieht man auch an der Trefferquote in den Monaten April, Mai, Juni 2020 (ab dem Abonnement Zeitpunkt) ist die Trefferquote bei 39,4% davor lag sie bei stolzen 60,7%. Im großen und ganzen finde ich das System wirklich gut auch wenn bis jetzt mein Konto noch im Minus ist. Nur das Trademanagement (wie oben erwähnt) sollte noch etwas optimiert werden und weniger Trades mit mehr Qualität/höherer Trefferquote wäre mir lieber.

 

Gruß Daniel

Hallo Daniel,

ich bin seit 15.05.20 dabei. Aktuell bin ich auch im Minus.

Ich kann deine Beobachtungen nur bestätigen.

 

 

Gruss

Helmut

Hallo zusammen,

ich bin auch seit über einem Monat dabei.
An sich ist die Plattform genial. Super ausprogrammiert und hilft echt Einstiege zu finden. Ich muss aber auch dazu sagen, dass meine Vorredner nicht ganz Unrecht haben. Die Ausstiege sehe ich ebenfalls als problematisch an. Was allerdings gut funktioniert ist die Indikation, wenn der Trade nicht nach Plan verläuft und sich gewisse Parameter ändern. Dadurch wird der Verlust sehr gering gehalten.

Ich hoffe und denke, dass auch daran gearbeitet wird 😉

VG

Micha

Hallo an alle,

vielen Dank für eure Rückmeldungen und Erfahrungsberichte. Wir nehmen jeden Hinweis ernst und arbeiten fieberhaft an den letzten Details der Version 2, die viele eurer Hinweise berücksichtigen wird.
Ab dieser Woche wurden die internen Filter für die Exit-Signale bereits auf die Version 2 umgestellt, was sich bereits in den Ergebnissen ausgezahlt hat. Einige weiteren Änderungen erfolgen noch in den nächsten Tagen.

Bitte berücksichtigt unbedingt unsere Handelsanleitung und -empfehlungen.

Beste Grüße
Frank