FAQ – Fragen und Antworten

BOSsignal:

Wo finde ich weitere Informationen und Antworten zu BOSsignal?

Schaut euch bei Fragen zu BOSsignal zuerst immer die offiziellen FAQ (Link) an. Hilfreich kann auch unser Demo-Video sein.

Ich erhalte die Signale teilweise wesentlich später als die angezeigte Signalzeit – woran liegt das?

Die Signale von BOSsignal werden von einem sehr komplexen Handelssystem zu einer bestimmten Zeit (Signalzeit) generiert.
Anschließend müssen die Signale von einem BOS-Trader verifiziert und freigeschalten werden. Dort gibt es die erste Verzögerung. Weitere Verzögerungen können auftreten, wenn der Kurs z.B. bereits zu weit in Signalrichtung gelaufen ist und der Trader auf einen entsprechenden Kurs warten muss (wir geben nur wirklich handelbare Signale weiter) oder die Chartsituation nicht eindeutig ist (dann wartet der Trader zur Sicherheit ab).
Der Mailversand nach Freischaltung erfolgt automatisch innerhalb weniger Sekunden…

Könnt ihr eure Signale nicht zu festgelegten Zeiten verschicken – z.B. Morgens und Abends?

Das ist nicht möglich, da wir erstens schnell auf Marktsituationen reagieren müssen und zweitens unsere Trades nicht so langfristig angelegt sind, dass dort u.U. einige Dutzend oder gar Hundert Pips mehr oder weniger keine Rolle spielen.
Wir möchten euch faire Bedingungen bieten und dazu gehört unserer Meinung nach auch ein zeitnaher Signalversand und nicht erst Stunden später nach unserem eigenen Trade…
Anmerkung: Der Signalversand zu festgelegten Zeiten kommt mehr aus dem Bereich Aktienhandel und ist dort auch nachvollziehbar.

Die Signale befinden sich zum Anfang häufig im Minus. Ist das normal?

Ja, das ist normal. Da wir nicht hellsehen können, werden wir erstens mit einem Signal wohl nie den Tiefst- oder Höchstpunkt im Kursverlauf treffen. (Das ist aber auch nicht nötig, da unsere Trades längerfristig laufen und auf größere Kursgewinne spekulieren. ) Und zweitens wollen wir euch die realistische Chance bieten, unsere Signale auch nachzuvollziehen.
Was würden euch Signale nützen, die ihr aufgrund utopischer Preise nie traden könntet?

Mit welchem Hebel wurden eure Ergebnisse erzielt?

Hier handelt es sich um eines der häufigsten Missverständnisse, denen Forex-Trader zu Beginn ihrer Karriere unterliegen.
Der Hebel hat für unsere Ergebnisse keinerlei Bedeutung. Von Bedeutung ist immer nur die Höhe des Kapitals, dass ihr je Trade riskiert! Das liegt bei uns bei 1% des zur Verfügung stehenden Kapitals.
Riskieren bedeutet, dass maximal diese Summe verloren werden kann, wenn der Trade vom Trader selbst oder durch Stop-Loss im Verlust endet.

Der Hebel ist nur von Interesse, wenn es um die erforderliche Sicherheit je Trade geht (Margin), die der Broker bei Trade-Eröffnung vom Trader verlangt und dann vom frei verfügbaren Kapital abzieht. Das begrenzt die Anzahl der Trades, die ihr bei eurem Broker gleichzeitig geöffnet haben könnt.

 

Zur Werkzeugleiste springen